IBERISCHE FEELINGS

SCHAUPLATZ:

Portugal & Spanien

INHALT:

Kultur und Geschichte

HÖHEPUNKTE:

Nordportugal & Galizien

DAUER:

8 oder 10 tägige Busrundreise

DATUM:

Ganzjährig

  • Faszinierender Norden der Iberischen Halbinsel.
    Auf unserem Nordportugal und Galizien Rundreise entdecken wir die Kulturellen Highlights und Schönheit Portugals und das nordspanische Galizien mit der Pilgerstadt Santiago. Die UNESCO Altstadt Portos an der Douro-Mündung, die historische Universitätsstadt Coimbra, das faszinierende, lebendesfreudige Spanier. Ein absolutes Muss auf Ihrer Galizien Rundreise sind die Rias Bajas und die Kathedrale von Santiago de Compostela, das legendäre Ziel des Jakobswegs.
     
    1. TAG: ANREISE PORTO – „BEM-VINDO“
    Ankunft in Porto und Begrüßung durch unser Örtliche Reisleitung. Panoramafahrt bis zum Hotel in Porto.
     
    2. TAG: PORTO
    Morgens geht es los durch Portos Straßen und Querstraßen mit den Besichtigungen von wichtigsten Attraktionen. Jeden Besuch in Porto wäre unvollständig ohne einen Bootstour und den Besuch einer Portweinkellerei.
     
    3. TAG: DIE WIEGE DER NATION – „DON AFONSO HENRIQUES“
    Morgen starten wir unser Tagesausflug in Richtung Guimarães, die Wiege der Nation, Hauptstadt des neu gegründeten Königreiches Portugal und Geburtsort des ersten Portugiesen Königs Dom Afonso Henriques. Geschichtsträchtig ist auch das benachbarte Stadt Braga, schon von jeher ein bedeutendes religiöses Zentrum und als portugiesisches Rom bezeichnet.
     
    Zum Abschluss der heutigen Tour, wird ein Abstecher nach Barcelos, wo Portugals größter Wochenmarkt stattfindet (donnerstags) und wo das Landesmaskottchen, der Berühmte Hahn von Barcelos erhältlich ist und wo unsere Reiseleitung Ihnen erklärt, was es mit dem berühmten portugiesischen Hahn auf sich hat! Übernachtung in Porto.
     
    4. TAG: AVEIRO
    Nach dem Frühstück verlassen wir die Stadt Porto und Fahren in Richtung Aveiro.
    Der Bezirk Aveiro verkörpert mit seinen farbenfrohen, gondelähnlichen Booten, den natürlichen Lagunen, der eleganten Architektur aus dem 19. Jh. und den traditionellen Kopfsteinpflasterstraßen das perfekte Bilderbuch-Reiseziel.
     
    Die zauberhafte Stadt Aveiro, wird wegen ihrer Kanäle mit schönen Häusern und prachtvollen Fassaden oft mit Amsterdam und Venedig verglichen. Hier besichtigen wir das Kloster Jesus, ein ehemaliges Dominikanerinnenkloster aus dem 15. Jh. Hier können wir die detaillierten barocken Motive bewundern, die manuelinischen Eingänge, die von der Renaissance inspirierten Kreuzgänge und die manieristische Kapelle.
     
    Danach Weiterfahrt nach Figueira da Foz, einem bekannten Badeferienort an der Mündung des Mondego-Flusses. Hier gibt es lange Sandstrände und Wassersportmöglichkeiten. Am späten Nachmittag erreichen wir Coimbra.
     
    Weiter nach Coimbra und Besuch der ehemaligen Hauptstadt Portugals, romantisch gelegen am Mondego-Fluss. In Coimbra befindet sich eine der ältesten Universitäten Europas, und das Stadtbild wird von den über 13.000 Studenten beherrscht.
    Coimbra weist eine Vielzahl von beachtlichen Baudenkmälern auf: das Convento Santa Clara, das im 13. Jh. gegründete Klarissenkloster, Sé Nova - die neue Kathedrale, der botanische Garten aus dem 19 Jh. ganz im italienischen Stil und das Museum Machado de Castro mit zweigeschossigem Gebäude aus der Römerzeit.
     
    5. TAG: COIMBRA – VISEU – LAMEGO
    Nach dem Frühstück Abfahrt ins Douro Portwein Anbaugebiet und unterwegs  besuchen wir die Stadt Viseu und machen einen Rundgang durch die Altstadt mit einem Wirrwarr aus verschlungenen Gassen, in denen man manuelinischen Fenster, alte Schmiedewerkstätten und ausgefallene kleine Läden findet.
     
    Am Nachmittag erreichen wir Lamego. Mitten in einem grünen, blühenden Gefilde erhebt sich in Lamego, die Wallfahrtsstätte Nossa Senhora dos Remédios mit ihrem wunderbaren barocken Treppenaufgang (686 Stufen). Die Burg, der Festungsturm und die Alamcave-Kirche im Ort stammen aus dem Mittelalter.
     
    6. TAG: DER PORTWEIN REGION – SALAMANCA
    Das Douro Tal zählt zu den aufregendsten Landschaften Portugals.
    Der Duft von Oregano und Thymian liegt in der Luft, die Sonne bescheint die flirrende Flusslandschaft.  Nach dem Frühstück unternehmen wir eine 2 Stunden Flussfahrt durch die Heimat des Portweins. Von der bunten Stadt Régua aus starten Sie durch das herrliche, sonnendurchflutete Dourotal mit seinen Granitfelsen, Weinbergen, Pinien- und Olivenhainen. Eine wunderschöne Strecke führt unmittelbar am Fluss entlang bis Pinhäo. Ein kleiner Ort, nördlich vom Régua  sehr schön ist der Bahnhof, wo auf Azulejos (Kachel) mit Szenen der Traubenlese darstellt sind. Im Anschluss verlassen wir Portugal und fahren Richtung Salamanca.
     
    7. TAG: SALAMANCA– ZAMORA – ORENSE
    Nach dem Frühstück besichtigen wir die Stadt Salamanca.
    Ist aus vielen Gründen als die Stadt der spanischen Sprache bekannt. Sie befindet sich in dem Teil Spaniens, in welchem die Wiege des Hochspanischen steht: Kastilien. Zudem zählt die Universität Salamanca zu dem ältesten Europa und ist besonderes auf Geisteswissenschaften und Sprachen spezialisiert. 1988 wurde Salamanca von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Kathedrale, die aus dem Zeitraum 12. - 16. Jh. stammt. Ein weiteres Highlight, nicht nur architektonisch betrachtet, ist das extravagante Casa de las Conchas (Haus der Muscheln). Das Haus ist übersät mit tausenden aus Sandstein gemeißelten Muscheln, die die Pilgerschaft nach Santiago de Compostela symbolisieren.
     
    Danach verlassen wir die Stadt Salamanca und Fahren in Richtung Zamora. Zamora ist aufgrund der zahlreichen Sehenswürdigkeiten, von denen Straßen und Plätzen gesäumt werden, einschließlich der wunderschönen Kathedrale, als die Hauptstadt der Romanik bekannt.  In der Umgebung gibt es ganz in der Nähe sehenswerte Ortschaften, beispielsweise La Hiniesta.

    Besichtigen sollte man unbedingt die Kathedrale, die Altstadt, die Kirchen San Isidro, San Pedro und San Ildefonso, das Hospital de la Encarnación, den Palast der Momos sowie Kirchen, Paläste, ehemalige Herrenhäuser, Klöster sowie die mittelalterlichen Straßen, die darauf warten, entdeckt zu werden. In Anschluss weiterfahrt durch Portugal nach Orense.
     
    8. TAG: ORENSE – SANTIAGO DE COMPOSTELA
    Morgens geht es gleich los durch Orense Altstadt. Der Miño-Fluß teilt die Stadt in zwei Hälften, die durch zahlreiche Brücken in den unterschiedlichsten Baustilen miteinander verbunden sind. Ponte Vella, Ponte Romana und Ponte Nova sind einige Beispiele dafür.  Die Altstadt birgt einige der bedeutendsten Denkmäler Orenses, insbesondere die Kathedrale. Weiterfahrt nach Santiago de Compostela.
     
    In Santiago de Compostela. Besichtigungsrundgang durch die Altstadt mit ihren alten Bauten und den mittelalterlichen Straßen mit Bogengängen, in denen sich Restaurants und allerlei Souvenirgeschäfte aneinander reihen, eine unnachahmliche Atmosphäre. Das Hauptaugenmerk gehört der Kathedrale, die mächtig zwischen den Plätzen Plaza de las Platerías, Plaza de Quintana und Plaza del Obradoiro aufragt.
     
    9. TAG: SANTIAGO – PONTEVEDRA – PORTO
    Heute verlassen wir Spanien und fahren nach Portugal zurück und unterwegs besuchen die „spanischen Fjorde“ (Rias Bajas) und durchqueren einzigartige Landschaft, wie die Insel La Toja, Ría de Arosa und die Stadt Pontevedra. Weiterfahrt nach Portugal in Richtung Viana do Castelo. Die Stadt stammt aus dem 13. Jahrhundert und besticht insbesondere durch ihren zentralen Platz, die Praça Da República und dem dreischaligen Renaissancebrunnen.
     
    Ein absolutes Highlight in Viana Do Castelo ist außerdem das Trachtenmuseum, das eine große Sammlung regionstypischer traditioneller Trachten enthält und in dem Sie auch einiges über die Herstellung dieser speziellen Kleidungsstücke und deren einzelne Schritte, wie die Baumwollpflanzungen, das Spinnen und Weben oder das Färben und Besticken der Stoffe, erfahren.
     
    Daraufhin steigen wir zurück in den Bus und weiter geht die Reise – in eine der schönsten Regionen des Landes, zum Monte Santa Luzia mit der dort erbauten malerischen Basilika Sagrado Coração de Jesus. Dieser Ort ist aber nicht nur wegen der Basilika bestechend schön, sondern auch wegen des wundervollen Blicks auf das Meer und die Stadt. Weiter an der Küste entlang, nach an Porto.
     
    10. TAG: AUF WIEDERSEHEN. "ADEUS"
    Leider heißt es heute Abschied nehmen von Portugal.
    Genießen Sie noch einmal einen letzten portugiesischem Café und die wärmende Sonne.
    Der Bustransfer bringt die Gäste zum Flughafen, auch hier werden sie noch einmal von unsere Reiseleitung begleitet.

© 2018  All rights reserved.