LISSABON - MADEIRA

SCHAUPLATZ:

Lissabon & Madeira

INHALT:

Kultur und Geschichte

HÖHEPUNKTE:

Lissabons Charme & Exotisch Madeira

DAUER:

8 tägige Standortreise

DATUM:

Ganzjährig

  • LISSABON
    Glänzt mit viel Liebe zum Detail. Mit seiner innovativen Architektur, Bandbreite Charakter- voller Locations sowie der Koexistenz von Business, Kultur und Lebensart bietet Lissabon ein fassettenreiches Spektrum. Die Hauptstadt Portugals ist einer der spannendsten Städte Europas: in Ihr alliieren sich die Weisheit der Tradition und die Hoffnungsvolle Perspektiven der Modernität. Lisboa - die Hauptstadt Portugals liegt am nördlichen Ufer des Tejo Flusses, wo sie sich von Osten nach Westen in Richtung der Neuen Welt ausbreitet.
     
    MADEIRA
    Insel des ewigen Frühlings – die Temperaturen sind das ganze Jahr über frühlingshaft warm. Umgeben vom blaugrün schimmernden Atlantik ist die Insel mit ihrer herrlichen Bergwelt und der üppigen Vegetation ein Paradies für Naturfreunde und Wanderer! Aber auch Funchal hat einiges zu bieten. Wie in einem Amphitheater steigt die Hauptstadt sanft an den grünen Hängen hoch und liegt auf der sonnensicheren Seite der Insel.
     
    1. TAG: ANREISE LISSABON (A)
    Angekommen am Flughafen in Lissabon wird die Gruppe durch unsere deutschsprachige, fachkundige Reiseleitung empfangen und begrüßt und zum modernen, klimatisierten Reisebus begleitet. Während der Bustransfer zum Hotel erhalten die Gäste die erste wissenswerte Information über die Stadt Lissabon.
     
    2. TAG: LISSABON DIE WEIßE STADT(F/A)
    Erleben Sie Vergangenheit und Gegenwart einer faszinierenden Metropole.
    Nach dem Frühstück startet mit Charm & Styl die Stadtbesichtigung an der Praça Marques de Pombal, entlang der Avenida da Liberdade bis zum Rossio, Hauptplatz in der “Baixa” - Lissabons und Einkaufsviertel mit den berühmten Straßencafés.
     
    Am Rossio Platz angekommen wird Ihnen unser Reiseführer erzählen wie die Stadt im 18. Jahrhundert wegen eines Erdbebens zerstört wurde. Aus den Ruinen Lissabons, 1755 vom Erdbeben zerstört, schuf der Marques de Pombal ein völlig neues Zentrum. Zwischen der repräsentativen Praça do Comércio am Tejo und dem geschäftigen Hauptplatz Rossio entstanden Straßenzüge im Schachbrettmuster. Die gleichförmigen, klassizistischen Gebäude wurden nach den jeweiligen Ladeninhabern und Handwerkern benannt.
     
    Den restlichen Nachmittag dürfen Sie ganz nach Ihrem Vorstellung verbringen.
    Es locken hippe Boutiquen und urige Kolonialläden, die bei einen Shoppingbummel erkundet werden möchte. Oder Sie lassen das bunte Treiben auf den Straßen und Plätzen einfach in einem Straßencafé auf sich wirken.
     
    Oder Sie haben die Möglichkeit, an folgenden Aktivitäten teilzunehmen.
    In Anschluss an die Stadtführung empfehlen wir Ihnen eine Petiscos (Tapas) – Tour ca. 1 -Stunde und Probieren Sie typischen Spezialitäten in traditioneller Lokalen.
     
    3. TAG: ENTDECKERVIERTEM BELÉM (F/A)
    Die glorreichen Entdeckungen von über 500 Jahren katapultierten Belém plötzlich zum Rampenlicht der Weltgeschichte kennenzulernen. Hier erfahren sie mehr über die Entdeckungsreisen und das portugiesische Imperium, einst des größten und einflussreichsten Europas. Am Tejo Ufer liegt das gigantische Padrão dos Descobrimentos (Panorama - Besichtigung).
     
    Anlässlich der portugiesischen Weltausstellung und dem 500. Todestag von Heinrich dem Seefahrer errichtet. Weiter direkt am Fluss liegt der Turm von Belem, das Wahrzeichen der Stadt. Seit dem Jahre 1983 gehört dieses Bauwerk zum Weltkulturerbe der UNSESCO.  Der Turm von Belem (außen Besichtigung) wurde auf einer Insel, die im Fluss Tejo, etwa 200 Meter vom Strand entfernt, gelegen ist erbaut. Im Jahre 1515 wurde der Bau des Turmes von Belem in Auftrag gegeben und im Jahre 1521 wurde dieser fertiggestellt. Von hier sind es nur noch wenige Meter bis zur Praça do Império. Vor Ihnen liegt die imposante Anlage des Hieronymus-Kloster (Kreuzgang Besichtigung), eines der schönsten Beispiele der manuelinische Dekorationskunst in Portugal und eine steinerne Erinnerung an Portugal goldene Ära und ein Juwel des manuelinische Baustils, welcher das Bindeglied von der Spätgotik zur Renaissance darstellt.
     
    Nach so viel Kultur und Geschichte ist der Gruppe ein kleiner Leckerbissen gegönnt: Um die Ecke, befindet sich die traditionsreiche Bäckerei die die berühmten Pasteis de Belém oder auch Pasteis de Nata genannt, erfunden hat. Es handelt sich um ein Gebäck aus Blätterteig, gefühlt mit einer Sahnecreme. Mit diesen Verkostigung beenden wir unser Besichtugungstour bevor es weiter geht zum Flughafen für den Weiterflug nach Madeira. In Madeira angekommen wird die Gruppe durch unsere Madeira deutschsprachige Reiseleitung empfangen und begrüßt. Während des Bustransfers zum Hotel erhalten die Gäste die erste wissenswerte Information über die Insel Madeira.
     
    4. TAG: HALBTAGES STADTRUNDGANG FUNCHAL (F/A)
    Nach dem Frühstück entdecken Sie die malerisch Stadt Funchal. Vormittags findet die halbtägiger Stadtrundgang zu den wichtigsten Monumenten der Inselhauptstadt.
     
    Die Praça do Municipio, den schwarz-weiß gepflasterten Platz säumen den wichtigsten historischen Gebäude Funchals. Die Kathedrale Sé – die Hauptkirche Funchals eines der wenigen erhaltenen manuelinische Gebäude der Stadt, die kachelverzierte Markthalle, 1941 errichtet, allerdings mit deutlichen Reminiszenzen an den Stil des Art déco, zeigt der „Markt der Arbeiter“ vor allem im Eingangsbereich schöne, großformatige Azulejo-Bilder und Praça do Infante mit dem Denkmal von Heinrich dem Seefahrer bilden die Endpunkte der von Jakaranda-Bäumen überschatteten Flaniermeile der City.
     
    Während der Marktbesichtigung findet exklusive für Sie eine Exotischen Früchten Verkostung statt.
    Den Abschluss des Rundgangs bildet der Bummel durch die für ihre modernen handbemalten Türen bekannte Rua de Santa Maria bis zur Madeira Weinkellerei, wo für Sie eine Verkostung stattfindet.
     
    Den restlichen Nachmittag dürfen Sie ganz nach Ihrem Vorstellung verbringen.
    Unsere Reiseleitung gibt Ihnen gerne Tipps für diverse Besichtigung.
     
    Museum Casa Columbo
    Das 1989 eröffnete Kolumbus-Museum versammelt Exponate zur Schifffahrt und zur Geschichte Porto Santos, vor allem aber Stücke, die sich um das Leben und Wirken des Entdeckers ranken: Schiffsmodelle, Seekarten, Porträtstiche. Die Sammlung verteilt sich auf zwei Gebäude. Das rückwärtige gilt als Kolumbus' Wohnhaus. Eintritt 1 Euro Travessa da Sacristia 2 u. 4
     
    Madeira Story Center
    Interaktives Museum, das seine Besucher auf eine virtuelle Reise zu den Anfängen Madeiras schickt und sie teilhaben lässt an den wichtigsten historischen Ereignissen des Archipels.
    Eintritt 10 Euro | Rua Don Carlos I 27-29
     
    5. TAG: TAGESAUSFLUG IN DEN WESTEN (F/A)
    Entdecken Sie die faszinierende Westküste der Insel Madeira bei diesem einmaligen Tagesausflug.
    Abfahrt mit dem Bus in Richtung Câmara de Lobos, das malerische Fischerdorf.
    Weiterfahrt über Estreito de Camara de Lobos, entlang der Südküste zum Cabo Girão, der mit 590 m höchsten Steilküste Europas.
     
    Der Küstenlinie folgend, geht es über Ribeira Brava, von hier geht es weiter auf die Kuppe des Encumeada Passes und über die Hochebene Paul da Serra nach Porto Moniz mit seinen natürlichen Meeresschwimmbecken - laden Sie zu einem Sprung ins Wasser geradezu ein und die brausende Brandung durch die Felsenriffe.
     
    Mittagessen im Restaurant in Porto Moniz (auf eigene Kosten).  Anschließend fahren wir die Nordwestküste entlang bis São Vicente (das Dorf wurde mehrmals ausgezeichnet wegen seiner schönen Restaurierung). Am Ortsausgang die veranschaulichen die Grutas de São Vicente die geologische Vergangenheit Madeiras (Fakultative Extra Eintritt € 8,00 Pax). Auf ca. 700 m Länge wurde hier ein vor 400000 Jahren - beim letzten Vulkanausbruch auf der Insel – entstanden.
     
    Rückfahrt nach Funchal über Encumeada-Pass, den Sie über eine reizvolle Straße erreichen, können Sie bei guter Sicht Nord- und Südküste gleichzeitig bewundern. In einer berühmten Bar können Sie schließlich einen Poncha trinken, ein typisches Getränk mit Honig und Orangensaft.
     
    6. TAG: TAGESAUSFLUG IN DEN OSTEN (F/A)
    Morgens geht es gleich los mit dem Bus in Richtung Camacha, das berühmt für seine Korbflechtkunst ist. Hier haben Sie Gelegenheit, sich ein wenig umzusehen, bevor wir uns auf den Weg nach Poiso machen, wo der Laurisilva-Wald beginnt. Unterwegs können Sie vom Bus aus den Spektakulären Panoramen Landschaft genießen. Vom dem dritthöchste Berg Madeiras 1.810 m haben Sie eine fantastische Aussicht.
     
    Bergab geht es dann nach Ribeiro Frio. Hier halten wir, unternehmen eine Levada-Wanderung zu den Balcões zu machen. Außerdem ist der Ort für sein Lorbeerwaldgebiet bekannt. Die Lorbeerwälder Madeiras wurden 1999 von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt und erinnern an tropische Regenwälder.
     
    Danach geht’s wieder die Serpentinen hinauf bis nach Santana, wo Sie bei einer Ortsbesichtigung auch ein echtes (bewohntes) typisches Santana-Haus besichtigen. Weiterfahrt nach Porto Cruz, wo noch eine Zuckerrohr-Brennerei zu sehen ist.
     
    Durch das Tal von Ribeira Seca erreichen wir den Caniçal, welches durch den Neubau der Zona Franca erheblichen wirtschaftlichen Aufschwung erlebt. In Caniçal machen wir einen kleinen Rundgang durch die Hafenanlage und erreichen zum Abschluss unserer Reise den Aussichtspunkt auf dem Pico do Facho, wo wir den Rundblick über das Tal von Machico in unsere Erinnerung einprägen.
     
    7. TAG: HALBTAGESAUSFLUG IN DAS NONNENTAL (F/A)
    Nach dem Frühstück startet unser Halbtagesausflug zum Aussichtspunkt Pico dos Barcelos mit ein traumblick über die Stadt. Madeiras Hauptstadt liegt wie ein Amphitheater vor uns. 
     
    Weitergeht es in Richtung Eira do Serrado, einem Aussichtspunkt auf 1094m Höhe oberhalb des Dorfes Curral das Freiras. Kurzen Spaziergang zur Aussichtsplattform ein spektakulärer Ausblick ins tiefste Tal Madeiras dabei können Sie die Madeira Spezialitäten Kastanienkuchen kosten. 
    Anschließend führt unsere Route in abenteuerlichen Serpentinen bis nach Monte.
     
    Hier unternehmen wir einen Rundgang zur 1741 erbauten Wallfahrtskirche Nossa Senhora do Monte die den Namen der Schutzpatronin der Insel trägt und besichtigen das Grab des letzten österreichischen Kaisers.
     
    Optional: Bergab mit dem Korbeschlittenfahrt
    Es gibt mehrere Synonyme für Monte und ‚Korbschlittenfahrt’ ist mit Sicherheit eines von ihnen. Ursprünglich waren die Korbschlitten, die zum ersten Mal im Jahr 1850 auftauchten, ein schnelles Transportmittel in die Stadt Funchal für die Leute, die in Monte wohnten.
    Die Korbschlitten existieren heute noch, aber nur noch als Attraktion für die vielen Touristen, die unbedingt diese Erfahrung machen möchten, bei hoher Geschwindigkeit die engen und kurvigen Straßen nach Funchal hinunterzugleiten.  Die zweisitzigen Korbschlitten, die auf Holzkufen gleiten, werden von zwei Männern in traditionellen weißen Baumwollhemden und -hosen und dem unvermeidlichen Strohhut, angeschoben und gesteuert. Als Bremse dienen die Gummisohlen ihrer typischen Madeira-Stiefel.
     
    Den restlichen Nachmittag dürfen Sie ganz nach Ihrem Vorstellung verbringen.
     
    Oder Sie haben die Möglichkeit am Nachmittag an einem Levada Wanderung teilzunehmen.
     
    Bequeme Wanderung mit spektakulären Ausblicken auf die schroffe Felslandschaft
    Tuffgestein und Basalt prägen die Landschaft. Hier wird deutlich, dass die Insel zu 100 Prozent vulkanischen Ursprungs ist. Je nach Sonnenstand ändert sich das Farbenspiel an den bizarren Felsformationen auf dem Weg zum östlichsten Inselzipfel. Der 15-minütige Anstieg am Ende der Tour auf den Elefanten-Kopf lohnt sich. Phänomenale Ausblicke machen diese Tour zu einem einzigartigen Erlebnis. Fotografen werden begeistert sein. In einer versteckten Bucht gibt es eine schöne Badestelle.
     
    Niveau: mittel
    Distanz:                ca. 3 km
    Gehzeit:               ca. 3 Std.
    Anstieg:               ca. 100 m
    Anforderungen: Trittsicherheit, Schwindelfreiheit
    Tourverlauf:       Baia da Abra - Casa do Sardinia - Ponta do Furado - Baia da Abra
     
    8. TAG: ABREISE (F/A)
    Heute endet Ihre Reise, leider heißt es heute Abschied nehmen.
    Genießen Sie noch einmal ein letztes portugiesisches Café und die wärmende Sonne. 
    Der Bustransfer bringt die Gäste zum Flughafen, auch hier werden sie noch einmal von unserer Reiseleitung begleitet.
  • Enthaltene Leistungen:
    • Deutschsprachige Reiseleitung
    • Ausflüge in modernen Reisebus
    • 7x Übernachtung im Mittelklasse Landes Kategorie
    • 7x Frühstücksbuffet im Hotel Restaurant
    • 7x Halbpension als 3-Gang-Abendessen oder Buffet (ohne Getränke)
    • Bootstour am Stausee
    • Kork Fabrik Besichtigung
    • Besichtigung laut Programmbeschreibung
    • Die angegebenen Preise sind inklusive aller portugiesischen Taxe und Mehrwertsteuer
    Unterkunft:
    • 2x Übernachtung in Lissabon
    • 5x Übernachtung auf Madeira
    Eintritte:
    • Burg Sao Jorge in Lissabon
    • Hieronymus Kloster
    • Botanischen Garten auf Madeira
    Degustation:
    • Exotischen Früchten Verkostungen
    • Besichtigung Madeira Weinkellerei inklusive Degustation
    Nicht inkludiert:
    • Ortstaxen eventuelle Eintritte - sofern im Leistungstext nicht angeführt
    • Persönliche Ausgaben

© 2018  All rights reserved.